Wie gut, dass es das Handy gibt…

Bodo schickte mir eine Nachricht. Natürlich mit dem Handy auf die Gemeinschaftsnummer von uns 11 Freunden, eingeschlossen die Kinder.

„He, habe gesehen, dass es einen Film mit Bruno Ganz gibt. Würde ich gern sehen wollen. Wer kommt mit?“

„Was ist das für ein Film. Noch nichts darüber gelesen!“ gab Frank als erster Antwort.

„Heidi!“

„Wieso, das ist doch ein Kinderfilm,“ gab Gaby Antwort. „Was soll das denn?“

„Naja, wir können doch alle mal gehen. Wir haben doch Kinder!“ Das schrieb wieder Bodo.

„Naja! Aber warum gehen wir dann nicht in ‚Cats‘. Das ist was für jeden von uns.“ Das war Alex.

Hat ne miese Kritik!“ Das war Freddi.

„Na und? das hat uns doch noch nie gehindert,“ schrieb Frank.

„Also ich bin auch für ‚Heidi‘. Bruno ist ein super Schauspieler.“ Das schickte Preston als Antwort

„Ich würde lieber zu „Udo“ gehen!“ Das war ich.

„Udo Jürgens oder Lindenberg.“

„Udo Jürgens mit New York.“ wieder ich.

„Ich bin auch für „Udo“. Das war Gerdi.

„Wir fragen noch unsere Kinder.“ Wieder Alex.

„Gute Idee!“, meinte ich. „Und dann treffen wir uns zur 16 Uhr Vorstellung.“

„Prima, die Kinder sagen uns wo es lang geht.“ Das war erneut Alex.

Und so kam es, dass ich Mutterseelen allein im Kino mit „Udo“ saß, meine riesengroße Tüte Popcorn in mich reinschob. Niemand war da.

Und am nächsten Tag stellten wir alle fest, dass keiner die Wünsche der Kinder weitergegeben hatte. Jedenfalls saß Bodo mit seinem Sohn und Freundin Gaby bei „Heidi“, Preston und Gerdi mit beiden Kindern in „Cats“, Frank und Alex in einer Kneipe, ich bei „Udo“, wie gesagt und nach einer Weile hörte ich eine unverschämte Lache beim „Udo“-Film und wusste, dass Freddi den gleichen Film sah wie ich. Nur ein paar Reihen hinter mir!

Aber irgendwie war mir, als habe ich noch einen vergessen…

Kommentare (Facebook)