Eichhörnchen besucht seinen Weihnachtsmarkt

Ach, wenn ich doch besser fotografieren könnte. Unser Eichhörnchen ist so komisch und lustig.

Aber ich kann es nicht besser. Egal!

Wenn Ihr sehen könntet, wie diese Kleine jeden Tag aufs neue versucht, den Futterkorb der Vögel zu erobern, dann würdet Ihr allein wegen dieser Szenen den halben Morgen lächeln.

Das Kleine Puscheltier springt auf den Tisch, hopst dann auf den Kürbis und versucht den Teller zu erwischen. Mist! Es schafft es nicht. Nochmal! Wieder nix und es fliegt auf den Tisch.

Zack, zack, sitzt es wieder auf dem Kürbis und erreicht endlich den Teller und krallt sich fest. Nun rutscht es dabei aber vom Kürbis und mag den wackeligen köstliche Futternapf nicht loslassen und schaukelt ein, zweimal hin und her. Und wieder stößt der nicht umzuwerfende Kürbis das Viecherl so in den Po, dass es wieder runterrutscht.

Der letzte Versuch. Eichhörnchen wieder auf dem Kürbis, der Teller wackelt noch immer. Zweimal schwingt das ungeschickte Hörnchen nochmal nach vorne und zurück und plötzlich schafft es mit Schwung den Sprung in den Teller.

Unser Eichhörnchen macht dieses Theater jeden Morgen. Ich muss derart lachen und bedanke mich, weil es dieses Theater sicherlich nur meinetwegen aufführt, um mir gute Laune oder einen niedrigeren Blutdruck zu bescheren.

Allerdings frage ich mich gleichzeitig: Lernt so ein süßer Fratz nicht auch was dazu?

Eichhörnchen

Kommentare (Facebook)